Weitere Hinweise

 

 

An dieser Stelle informieren wir über Projekte und Organisationen, die in und für Offenbach arbeiten. Bei Interesse bitte den Links folgen.

 

 
  • Angebot zur Mitbenutzung der Yoga Souls Räumlichkeiten

    Du suchst einen Raum für deine Kurse, Workshops?
    Das Yoga Souls Wohnzimmer sucht dich!

    Wir nutzen das Loft für unsere Yoga Kurse, die an festen Tagen stattfinden und suchen Mitnutzer für die freien Tage.Das Loft ist vielseitig nutzbar: für Gymnastikkurse, Workshops, Meetings.

    Eine voll ausgestattete Küche ist vorhanden, ein Arbeits-/Besprechungstisch mit Stühlen, ein Whiteboard, Übungsmatten, Sofa. Das Loft ist ca. 60 qm groß, die für Kurse nutzbare Fläche umfasst ca. 30qm (ca. 10 Teilnehmer), eine Umkleide ist ebenfalls vorhanden.

    Kontakt: sonnengruss@yogasouls.org oder Tel: 017672761178

 

 
  • Unterstützung bei Hausaufgabenhilfe gesucht

    Die Evangelische Mirjamgemeinde und auch IGEL-OF e. V. (Gemeinsames Lernen in Offenbach) bieten jeweils ehrenamtliche Hausaufgabenbetreuung für Grundschüler an und suchen noch Helfer.

    In der Waldstraße werden vorwiegend Schüler mit Migrationshintergrund betreut, für die das Üben des Schulstoffs und Leseförderung nötig ist. IGEL betreut im Lauterborn Kinder teils mit Förderbedarf und ebenfalls mit Migrationshintergrund. Für beide Einsätze gilt: Engagierte Helfer sollten regelmäßig 1-2 Nachmittage wöchentlich (jeweils 2 Stunden) Zeit haben, die Hausaufgabenhilfe findet nicht in den Ferien oder am Wochenende statt.

    Ein erweitertes Führungszeugnis ist bei der Arbeit mit Kindern Pflicht. Gerne unterstützt das FZOF mit einer Bescheinigung, damit das Zeugnis kostenlos beim Bürgerbüro beantragt werden kann.

    Kontakt:

    Sigrid Jacob / Katja Lenz / Monika Pröse
    Stabsstelle Offenbach hilft
    Domstraße 81
    63067 Offenbach
    069 823 670 39
    offenbach-hilft@fzof.de
    www.offenbach-hilft.de

     

  • Das Projekt "Aktiv altern im Lauterborn" sucht noch weitere Freiwillige zur Verstärkung z.B. des Seniorenlotsenteams.
    Sowohl im Lauterborner Quartierszentrum als auch  auf dem Caritasgelände finden diverse Angebote statt. So kann dort oben der schöne Generationengarten genutzt werden und im Saal gibt es regelmäßige Film-Veranstaltungen. Jeden Donnerstag wird im Stadtteilbüro frisch gekocht, ein Höhepunkt der Woche für manch älteren Menschen, der so Gesellschaft und Anschluss finden kann.

    Erklärtes Ziel ist mit den unterschiedlichen Angeboten die älteren Bewohner zu erreichen, die kaum noch aus ihren vier Wänden gehen (können). So hat sich eine besondere Nachbarschaftshilfe entwickelt. Die ehrenamtlichen Seniorenlotsen  suchen die Menschen auch zu Hause auf, begleiten sie z.B. zum Arzt, helfen beim Einkaufen oder ermöglichen auch mal einen „Stadtbummel" mit Cafebesuch oder den Besuch eines besonderen Geschäftes, einer besonderen Veranstaltung. Das Projekt hat Modellcharakter, denn wir alle wollen im Alter möglichst in unseren vertrauten vier Wänden bleiben  und da spielt die Nachbarschaft, das soziale Umfeld eine große Rolle.

    Ein Hingucker ist das besondere Lastenfahrrad, das immer wieder im Quartier unterwegs ist u.a. mit einem Hilfsmittelkoffer. So werden einfache Hilfsmittel für den Alltag präsentiert ob nun für Küche, Badezimmer oder andere Lebenslagen. Das ist eine gute Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen. Auf Wunsch kann auch eine Wohnberatung erfolgen - wie kann man schon mit einfachen Mitteln das Umfeld barrierefreier gestalten aber auch wer hilft ggf. bei nötigen Umbaumaßnahmen, welche Fördermöglichkeiten gibt es.

    Es werden weiterhin Interessierte gesucht, die sich eine solche Tätigkeit vorstellen können, gesucht (es gibt eine kleine Aufwandsentschädigung) - für den Herbst ist eine Einführungsschulung geplant und es findet regelmäßig ein Austausch in der Gruppe der HelferInnen statt.

 
  • Die Ökotrophologin und Ernährungsberaterin Martina Schneider überzeugte schon mehrmals mit ihrem veganen Superfood-Buffet, sehr lecker und inspirierend. Hier die  Rezepte...

    Weitere Informationen über ihr Angebot unter http://www.ernaehrungundlebensart.de/
 
  • Das Projekt „Aufbruch Süd" der Carijob gem. GmbH richtet sich an arbeitslose Frauen, die min. 27 Jahre alt sind, schwerpunktmäßig aus der südlichen Innenstadt (Senefelder Quartier) kommen und auf der Suche nach einer Arbeitsstelle sind.